Symposium und Studientagung

„That`s me!“ - Ästhetik in individuellen, sozialen und beruflichen Lebenswirklichkeiten

17.-19.5.2019 Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter/Bonn. (Foto: (C) www . alanus . edu)

Die gemeinsam als Symposium und Studienangebot organisierte Veranstaltung der Alanus Hochschule im studium generale (Prof. Dr. Dr. Dietmar Jürgens, Prof. Ulrich Maiwald) und der Internationalen Gesellschaft für Polyästhetische Erziehung (IGPE) Salzburg (Mag. Gerhard Hofbauer, Präs.), überzeugte als Forum der Begegnung und als Fachdiskurs von Studierenden und Lehrenden der Alanus Hochschule und aktiven Mitgliedern der IGPE.

Welche sind die „Beiträge des Ästhetischen“ in den individuellen, sozialen und beruflichen Lebenswirklichkeiten?

Theoriegeleitete Fachbeiträge, Diskussionen und ästhetisch-künstlerisch gestaltete Workshops gingen den Fragen aus verschiedensten Perspektiven auf den Grund. Chancen der inhaltlichen Reflexion und der Selbstreflexion eigenen ästhetisch künstlerischen Handelns und dessen Transfer in die persönliche Lebens- und Berufsbiografie wurden interdisziplinär, intergenerativ und intermedial diskutiert.

Ein stimmiges Ambiente, von den Räumlichkeiten bis zur Hochschulgastronomie und zur Unterbringung im Gästehaus der Alanus Hochschule trugen zum kommuikativen und interaktiven Geschehen bei. Die Internationale Gesellschaft für Polyästhetische Erziehung dankt allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Der Bericht erscheint in Kürze an dieser Stelle.
Das Programm im pdf-Format oder in diesem diesem Fenster nach einem Klick auf weiterlesen.

Programm

Freitag, 17.5.2019

17:00     Willkommen: Ankunft, Austausch, Erfrischungen

17:30 bis 19:30 
              Begrüßung, Eröffnung
              Eröffnungsreferat: Jenseits der Künste - Zur Polyästhetik des Alltags.
              (Univ. Prof. Dr. Christian G. Allesch, Paris Lodron Universität Salzburg)
              Künstlerischer Beitrag: Brecht –Städtebewohner – und andere Entfremdete
              (Prof. Hans Martin Ritter, Univ. d. Künste, Berlin)

20:00     Treffen zu Abendessen und Gedankenaustausch

Samstag, 18.5.2019

09:00      Polyästhetische Bildung zwischen Herkunft und Zukunft (Prof. Mag. Gerhard Hofbauer)

09:45 Einführung, 10:00 bis 12:00 und 14:00 bis 16:00 Parallel-Workshops:

  • Workshop I:   Spielend leben lernen –Theaterpädagogik mit Kindern (Prof. Ulrich Maiwald)
  • Workshop II:  Entwicklung fördern durch Eurythmie (Prof.in Ulrike Langerscheid)
  • Workshop III: Ästhetisches Ich – Ich in der Berufswelt (Dipl. Päd. Hajo Spieker)
  • Workshop IV: Rhythmus in Leben, Sprechen und Singen  (Dr. Dr. Dietmar Jürgens)

12:00 bis 13:00  Mittagspause, Möglichkeit zum Mittagessen am Campus

13:30       Vernissage mit Künstlern mit Behinderung
               (Künstler der Villa Gauhe, Eitorf, Dipl. Soz.Päd. Margret Tepper,
                ehem. Einrichtungsleiterin u. Künstlerbegleiterin, DDr. Dietmar Jürgens)

14:30 bis 16:00 Parallel-Workshops (s.o.),  16:00  Pause

16:30       Präsentation der Workshops

17:15       Ästhetische Erfahrung und Biografie: „mit Kinderaugen betrachtet“
               (Michael Brockmann, M.A.)

18:30       Aktuelle mediale Entwicklung in sozialen und beruflichen Lebensweltgestaltungen
               (Prof.in Dr. Anna Zembala)

19:45       Treffen zu Abendessen und Gedankenaustausch

Sonntag, 19.07.2019

09:00       Ästhetik in individuellen, sozialen und beruflichen Lebenswirklichkeiten in Beispielen
               der Gegenwarts-literatur (Prof. Dr. Dr. Dietmar Jürgens)

10:00       Conclusio: Zur Selbstreflexion ästhetisch künstlerischen Handelns und dessen Transfer
               in die persönliche Lebens- und Berufsbiografie (Parall. Arbeitsgruppen, Bericht im Plenum)

11:30       Künstlerischer Schlusspunkt: Prof. em. Dr. Claus Thomas, Hochschule für Musik und darst.
               Kunst Freiburg, Mitbegründer und Ehrenmitglied der IGPE, Rezitator, Schauspieler

12:00       Schlussbotschaft und Ausblick (Dr. Dr. D. Jürgens, Mag. Gerhard Hofbauer)

12:30       Generalversammlung der IGPE (für Mitglieder)